Pressestimmen


© SRF, April 2020

Zum Artikel

© Aargauer Kulturmagazin, Dezember 2019

Zum Artikel

«Rossinis sakrale Spätwerk für einen nur achtköpfigen Chor wurde im Laufe der Zeit immer wie mehr in chorsinfonischer Grossbesetzung aufgeführt. Das Vocalino geht den genau umgekehrten Weg und besinnt sich auf seine wohl urtümlichste Gestalt: Neben dem Klavier sorgt ein Akkordeon für ungewöhnliche Klangfarben.»


© Schaffhauser Nachrichten, 23. Oktober 2019

Zum Artikel

«Das 2005 von Abgängern der Kantonsschule Wettingen gegründete Ensemble hat sich zu einem bemerkenswerten Chor entwickelt. Zum ausbalancierten Klangbild tragen Intonationssicherheit, Präzision, subtile dynamische Nuancierungen und eine saubere Artikulation bei. Ein höchst agiles Vokalensemble ebenso im choreografischen Auftritt: Vom singenden Einzug über wechselnde Aufstellungen bis hin zum Abgang als Pendant zu Haydn "Abschiedssinfonie". Lang anhaltender Applaus.»


© Schweizer Musikzeitung, Juni 2019

Zum Artikel

© Rundschau Süd, 26.Juni 2019

Zum Artikel

«Für das Vocalino wurde ein Traum wahr: Der Chor ist der einzige aus der Schweiz, der teilnehmen wird am grössten Sängerfest der Welt, das tausende Teilnehmer primär aus Estland, aber auch aus dem heuer mit neun Nationen vertreten Ausland vereint.»


© Badener Tagblatt, 23. Juni 2019

Zum Artikel

«Der Chor zeigte, was ihn über den Kanton hinaus zu einer gefragten Formation macht. Sehnsucht, Hoffnung, Lebensfreude: All das trug das Vocalino mit reinem Wohlklang bis in die hintersten Reihen. Ein dramaturgisch gelungener Konzertabend.»


© Reussbote, 19. Juni 2019

Zum Artikel

© Aargauer Zeitung, 10. Juni 2018

Zum Artikel

«Empfindsam, durchsichtig und kraftvoll war der Gesang des Vocalino: Effektvoll, aber nicht effekthascherisch, sondern Ausdruck eines in jeder Beziehung klug "komponierten", erlesenen Konzertabends.»


© International Choral Bulletin, 2017

Zum Artikel

© reformiert., 24. November 2017

Zum Artikel

«Die Ohren öffnen sich für eine Musik, die die Dur-Moll-Tonalität reizvoll erweitert. Ein erfrischender Sprung ins kalte Wasser!»


© WochenBlatt, 15. Dezember 2016

Zum Artikel

«Die Wettinger Gäste sorgten mit ihrem reinen Klang allenthalben für Gänsehaut.»


© Aargauer Zeitung, 07. Dezember 2016

Zum Artikel

© Aargauer Zeitung, 26. April 2016

Zum Artikel

«Trotz melancholischer Grundstimmung der Werke aus dem hohen Norden konnte das Vocalino das Publikum mitreissen.»


© Aargauer Zeitung, 17. Juni 2015

Zum Artikel

© Aargauer Zeitung, 08. Mai 2014

Zum Artikel

© Aargauer Zeitung, Donnerstag, 19. Dezember 2013

Zum Artikel

© Aargauer Zeitung, Montag, 24. Juni 2013

Zum Artikel

© Aargauer Zeitung, Montag, 21. Juni 2013

Zum Artikel

© Limmatwelle, Donnerstag, 13. Dezember 2012

Zum Artikel

© Rundschau Nord, Donnerstag, 3. Mai 2012

Zum Artikel

«Eindringlich und differenziert vermittelte das Vocalino die Gefühlswelt der jahrhundertealten Madrigalen.»


© Aargauer Zeitung, Freitag, 20. April 2012

Zum Artikel

© Limmatwelle, Donnerstag, 19. April 2012

Zum Artikel

© Aargauer Zeitung, Donnerstag, 4. November 2010

Zum Artikel

«Die Stimmführung in den Chorsätzen verläuft vielfach chromatisch, dennoch verschmelzen die Stimmen zu einem harmonischen Ganzen.»


© Aargauer Zeitung, Dienstag, 3. November 2009

Zum Artikel

«Der Klang – kein romantisch grosser, sondern ein schlicht durchsichtiger – erfüllte die Kirche, ohne an Präzision einzubüssen. Die stilgerechte Umsetzung der jungen Musiker war beeindruckend. Ein gelungener musikalischer Abend mit der erfrischenden Interpretation des Vocalino.»


© Aargauer Zeitung, Mittwoch, 22. April 2009

Zum Artikel

«Ob Monteverdi, Bach oder Strawinsky: Das Vocalino stellt sich jeder künstlerischen und stilistischen Herausforderung.»


© Aargauer Zeitung, Dienstag, 27. März 2007

Zum Artikel

«Ausgesprochen homogen und transparent gestaltet. Der Chor wusste sämtliche expressive Nuancen mit der gebotenen Schlichtheit oder Intensität zu interpretieren.»


© Aargauer Zeitung, Dienstag, 21. März 2006

Zum Artikel

«Die jungen Stimmen stellen ihre Fähigkeit zu Dynamik und reiner Intonation eindrücklich unter Beweis. Ob filigran oder massiv: Gänsehaut!»