Laulupidu
Estnische Volkslieder und ihre Schweizer Originale

Programm
Das Laulupidu («Liederfest») bildet seit 1869 das Rückgrat der estnischen Nation: Alle fünf Jahre treffen sich hunderttausende Estinnen und Esten, um alten und neuen Volksliedern aus über 30'000 Kehlen zuzuhören und miteinzustimmen. Zu Sowjetzeiten wurden sie trotz Verbot als wichtigstes Kulturgut der Bevölkerung gepflegt und während der «Singenden Revolution» 1987-1991 waren sie Ausdruck der Widerstands- und Unabhängigkeitsbewegung.

Begonnen hat alles um 1750 im zürcherischen Wetzikon, wo Johannes Schmidlin und später Hans Georg Nägeli die weltweit ersten Singvereine gründeten. Das Vocalino Wettingen zeichnet den Weg nach, den der Volksgesang via Appenzell und Aarau nach Deutschland und von dort dank baltendeutscher Auswanderer bis nach Estland machte.

Zu Beginn des Programms stehen ausgewählte Schweizer Volkslieder – bekannte und vergessene – für die gemeinsame Geburtsstunde der Chorkultur in Estland und der Schweiz. Im Kontrast dazu stehen die estnischen Volkslieder, die das Vocalino Wettingen als Schweizer Gastchor am diesjährigen Laulupidu singen wird. Sie zeigen das von der UNESCO anerkannte Kulturerbe, das Tradition mit Innovation verbindet und heute als Inspiration für unser eigenes Volksliedgut dient.

Mitwirkende
Vocalino Wettingen
Vokalensemble der KSWE
Anne Heffner und Susanne Oldani, Leitung Vokalensemble
David Rossel, Gesamtleitung

Konzerte
Samstag, 22. Juni 2019, 19.30 Uhr Klosterkirche Wettingen
Sonntag, 23. Juni 2019, 18.00 Uhr Reformierte Kirche Turgi («Kirche bietet Raum»)
Mittwoch, 26. Juni 2019, 20.15 Uhr Alte Kirche Wohlenschwil («Kultur in der Alten Kirche»)

Freier Eintritt (Kollekte) in Wettingen und Turgi.
Tickets für das Konzert in Wohlenschwil unter www.kultur-wohlenschwil.ch (Eintritt: 25.- / 10.-)